24.08.2017

eHBA-Beantragung: BankIdent-Verfahren wird rege genutzt

Seit gut einem Jahr können Kunden der Deutschen Apotheker- und Ärztebank ihren elektronischen Heilberufsausweis ohne zusätzliche Identitätsprüfung beantragen. Ihre Identität wird einfach durch den Abgleich der bei der apoBank bereits hinterlegten Daten geprüft. Dieser Service wird gut angenommen, wie ein Vergleich der verschiedenen Identverfahren zeigt.


Wer eine qualifizierte Signaturkarte beantragen möchte, muss sich normalerweise einer Identitätsprüfung unterziehen. Der Antragsteller legt dazu seine Antragsunterlagen persönlich bei einer zugelassenen Identifizierungsstelle vor und weist sich vor Ort aus. Mit dem im Juli 2016 gestarteten BankIdent-Verfahren entfällt für die Kunden der apoBank nun dieser zeitaufwändige Schritt.

Vergleicht man alle im Jahr 2016 beantragten Heilberufsausweise (eArzt- und eZahnarztausweise sowie ZOD-Karten), so haben knapp 15 Prozent der Antragsteller das BankIdent-Verfahren genutzt, das ja erst ab dem zweiten Halbjahr exklusiv für apoBank-Kunden zur Verfügung stand. Am häufigsten kam das PostIdent-Verfahren mit knapp 73 Prozent zum Einsatz. Dabei wird die Identitätsprüfung von einem Mitarbeiter der Deutschen Post AG durchgeführt. Neun Prozent der Antragsteller identifizierten sich bei ihrer Kammer und einige wenige direkt bei medisign. Insbesondere bei der Beantragung von eArztausweisen wird häufig das BankIdent-Verfahren gewählt. Hier lag der Anteil sogar bei 33 Prozent.

Bei 18 Prozent der Anträge wird BankIdent genutzt

In den ersten acht Monaten des Jahres 2017 nutzten gut 18 Prozent der Antragsteller das BankIdent-Verfahren. Spitzenreiter ist weiterhin die Identifizierung per PostIdent, jedoch fällt der Anteil mit 65 Prozent etwas kleiner aus als im Vorjahr. Das KammerIdent-Verfahren nahmen 14 Prozent der Antragsteller in Anspruch.

"Wir freuen uns, dass dieser neue Service von unseren Kunden so gut angenommen wird", sagt Peter Schlögell, Leiter des Bereichs Standesorganisationen bei der apoBank sowie Geschäftsführer von medisign. "Als Bank für Heilberufler ist es unser erklärtes Ziel, mit medisign den Ausbau der digitalen Infrastrukturen im Gesundheitswesen zu unterstützen. Die Digitalisierung vereinfacht und beschleunigt die Prozesse und schafft zusätzlichen Freiraum für die Patientenbehandlung."

Weitere Informationen zum eHBA für Ärzte (eArztausweis) und zum Kartenantrag ohne zusätzliche Identitätsprüfung finden apoBank-Kunden unter www.ehba.de/apobank.

Informationen zu den verschiedenen elektronischen Heilberufsausweisen, die medisign anbietet, sind erhältlich unter "Ihre medisign Signaturkarte".